Entsorgungscontainer in Wien 14., Penzing mieten

Container / Mulde
in Ihrer Nähe mieten

Containerverleih in Wien 14., Penzing

Ihren Entsorgungscontainer für den Bezirk Wien 14., Penzing mieten!
  • 6 verschiedene Containerarten und 7 verschiedene Abfallarten ergibt vielfältige Entsorgungsmöglichkeiten für Ihren anfallenden Abfall. Ganz einfach in 4 Schritten.
  • Innerhalb von 2 Werktagen / 48 Stunden stellen wir stellen wir Ihnen den passenden Container für Ihre individuell abgestimmte Entsorgungslösung bequem direkt vor die Haustüre. Ganz einfach in 4 Schritten.
  • Ohne Zusatzkosten, keine versteckte Kosten, nichts extra. Der angezeigte Preis ist ein Komplettpreis inkl. Aufstellung, Abholung, Entsorgung, Mietkosten und Steuern. Fair, schnell und einfach in 4 Schritten.
Zu den Abfallarten

Gute Gründe für Containeronline

Weil uns unser Service wichtig ist

Schnelle
Lieferung

Durch unsere Struktur können wir schlagkräftig und effizient eine rasche Lieferung garantieren. Binnen Werktagen erfolgt die Zustellung von Containern für Ihr Projekt.

Flächendeckend in
ganz Österreich

Durch unser Netz aus fachkompetenten Partnern können wir flächendeckend in ganz Österreich entsorgen und unterstützen Sie mit langjähriger Erfahrung in der Abfallentsorgung.

Fachgerechte Entsorgung

Unsere Partner sind zertifiziert und besitzen die nötigen Sammelgenehmigungen um eine fachgerechte und umweltfreundliche Entsorgung zu garantieren.

Über Wien 14., Penzing

Der 14. Wiener Gemeindebezirk, Penzing, setzt sich aus Teilen Penzing, Breitensee, Baumgarten, Hütteldorf und Hadersdorf-Weidlingau zusammen.

Penzing liegt im Übergangsbereich der Alpen und dem Wiener Becken. Die Geologie von Penzing gliedert sich dabei in zwei Zonen. Im Westen liegt der waldreiche und bergige Bereich der alpinen Flyschzone. Diese reicht bis zur Baumgartenbrücke und der Kreuzung Flötzersteig über den Stadtrand und nimmt größten Teil des Bezirksgebietes ein. Charakteristisch für dieses Gebiet sind Hügel ohne Abhänge. Lediglich die Bäche haben in ihrem Oberlauf relativ tiefe Täler eingeschnitten. Die Flyschzone gliedert sich. Dazwischen liegt die 2,5 bis 3 km breite Schottenhofzone, die aus einer Vielzahl von Gesteinstypen besteht. Östlich der Flyschzone liegt das Wiener Becken. Das Gelände ist weniger akzentuiert, lediglich das Wiental fällt ab.

Penzing ist kein unbedeutender Bezirk. Viele Pendler kommen auf der Westautobahn oder der Westbahnstrecke durch den Bezirk. Das Verkehrsthema ist deshalb auch eines, das im Vierzehnten eine große Rolle spielt. FPÖ und ÖVP fordern seit Langem den Ausbau der U4 nach, um den Pendlerverkehr abzufangen. Pläne, die die Stadt seit Jahren ignoriert. Auch die seit 2001 amtierende rote Bezirksvorsteherin, Andrea Kalchbrenner, setzt sich nicht für den Ausbau ein, sondern fordert einen Ausbau der S-Bahn-Intervalle. Neben der S-Bahn ist Penzing auch an zwei U-Bahnen angebunden. Den Bezirk durchquert man am besten mit der Straßenbahn, der die scheinbar endlos lange Linzer Straße entlangtingelt. Auf dieser Strecke zeigt der Vierzehnte ein paar charakteristischen Seiten: Einige verbliebene Fabriksgebäude, viele Zinshäuser, auch Gemeindebauten. Die Erdgeschoßflächen, so sie nicht leer stehen: Mäßig einladend. Je weiter stadtauswärts, desto ruhiger wird es hier.

Weiter stadtauswärts wird Penzing dann vermehrt grün: Fast die Hälfte der Bezirksfläche besteht aus Wald. Weithin sichtbar ist die Kirche am Steinhof von Otto Wagner auf den Steinhofgründen, die seit Jahren Thema sind: Gegen die geplante Verbauung macht eine Bürgerinitiative mobil, die Pläne wurden nach langen Mediationsverfahren redimensioniert.

Wir freuen uns auf Ihre Bestellung.
Jetzt bestellen